Schreiben Sie uns: lehrbuch@udpi.hu

Helmut Herman Bechtel - Zoltán Szendi
Tradition und Modernität in der ungarndeutschen Literatur

Valeria Koch: Dennoch

Valeria Koch: Dennoch

Vergänglich-schön war der Traum
von Gottes Anwesenheit in dir.
Wunder wiederholen sich kaum –
bleib dennoch hier.

(1974)

 

Aufgaben zur Textbearbeitung (klicken Sie hier)

1. Mit welchen gegensätzlichen Begriffen und Aussagen wird das Liebesgefühl des lyrischen Ich in diesem kurzen Gedicht dargestellt?

2. Welche Konzessionen stecken im Adverb „dennoch“?

 

Interpretation

Die im Titel und im Abschlusssatz stehende adversative Adverbialbestimmung ‚dennoch’ hebt durch diese Rahmenform die beharrende Stärke der Liebe hervor, die sogar der notwendigen Enttäuschung trotzen will und kann. Die Superlativen wie „Traum“, „Gottes Anwesenheit“, „Wunder“ sind adäquate Ausdrücke des Liebesrausches, der das einmalige Erlebnis in jeder tiefgehenden Liebesleidenschaft darstellt. Dieser ‚Ausnahmezustand‘ der bedingungslosen Hingabe wird aber durch das Alltagsleben notwendigerweise aufgehoben, ohne die Liebe selbst zu zerstören.