Schreiben Sie uns: lehrbuch@udpi.hu

Helmut Herman Bechtel - Zoltán Szendi
Tradition und Modernität in der ungarndeutschen Literatur

Valeria Koch: Zeit - Weise

Valeria Koch: Zeit - Weise

Goethe war Franke
geboren 1749
schrieb unter anderem den Faust

die Koch ist Fränkin in Ungarn
geboren 1949
macht Schreiberei und ballt zeitweise die Faust

(1987)

 

Aufgaben zur Textbearbeitung (klicken Sie hier)

1. Welche biografischen Zusammenfälle werden hier erwähnt?

2. Auf welche Weise wird die Parallele selbstironisch in Frage gestellt?

 

Interpretation

Die zwei dreizeiligen Strophen stellen den deutschen Dichterfürsten und die ungarndeutsche Dichterin aufgrund einiger biografischer Daten parallel gegenüber. Die ferne ‚Verwandtschaft‘ zwischen dem berühmten Franken und der 200 Jahre jüngeren Fränkin kann zugleich mit tiefer Selbstironie betrachtet werden, wenn die jeweilige dritte Zeile der beiden Strophen gegenüber gestellt wird. Goethe „schrieb unter anderem den Faust”, die Dichterin aber „macht Schreiberei und ballt zeitweise die Faust”. Trotz des leichten Tons der ironischen Untertreibung im ersten Fall wird die Größe des Weimarer Klassikers keineswegs bezweifelt, während in der bündigen Selbstdarstellung auch der „Rangunterschied” mit ausgedrückt wird. Denn die Formulierung „unter anderem” deutet an, dass Goethe außer dem weltbekannten Drama „Faust” noch manche andere bedeutende Werke geschaffen hat. Trotz der selbstironischen Herabsetzung – „macht Schreiberei” – schwingt in dieser spielerischen Parallele wohl auch das Selbstbewusstsein der Autorin mit, die bestimmt weiß, dass ihre moderne „Schreiberei” nicht mit einem „kanononisierten” Dichter aus dem 18./19. Jahrhundert zu messen möglich ist.