Schreiben Sie uns: lehrbuch@udpi.hu

Helmut Herman Bechtel - Zoltán Szendi
Tradition und Modernität in der ungarndeutschen Literatur

Valeria Koch: Literatur-Welt

Valeria Koch: Literatur-Welt

Die Literatur
ist verdichtete Welt.
Ist daher

die Welt
ein schmales Stück
Poesie?

(1994)

 

Aufgaben zur Textbearbeitung (klicken Sie hier)

1. Deuten Sie die erste Aussage des Gedichtes.

2. Worin besteht die Paradoxie der anschließend gestellten Frage?

 

Interpretation

Das Gedicht nimmt unmittelbaren Bezug auf die deutsche Benennung der (schöngeistigen) Literatur – Dichtkunst, die auf die komprimierte Aussageform der Texte hinweist. Gerade durch ihre „Dichtheit“, d. h. Mehrschichtigkeit befähigt uns die Literatur, von der Welt auf differenzierte Weise und überdurchschnittlich viel zu erfahren. Der Text spielt humorvoll mit dem Begriff, indem er die Erklärung der Beziehung zwischen der Welt und der Literatur einfach umkehrt.